5 Fragen, die man in einer Beziehung stellen sollte (auch wenn es böse ausgehen kann)

Es gibt Themen, die in Beziehungen absichtlich vermieden werden - um einen Streit zu verhindern, nicht verletzt zu werden oder dem Partner selbst nicht weh zu tun.

Es gibt einige Fragen, die man sich und seinem Partner im Laufe der Beziehung stellen sollte – auch wenn diese Unterhaltung böse enden kann. Denn eins ist fix: Ob gut oder schlecht, danach ist man in jedem Fall ein bisschen klüger.

5 Dinge, die man in einer Beziehung ansprechen sollte:

1. "Kannst du dir vorstellen, für immer mit mir zusammen zu sein?".Diese Frage mag zwar sehr banal klingen, allerdings haben Menschen vollkommen unterschiedliche Vorstellungen von Beziehungen und ihrer Zukunft - und diese Tatsache wird in der blinden Verliebtheit gerne mal vergessen. So denkt der eine Partner schon an das gemeinsame Kinder kriegen und Heiraten, während das Konzept der ewigen Liebe und Treue für den anderen vielleicht vollkommen unrealistisch ist.

2. "Glaubst du, wir wären Freunde, wenn wir nicht ineinander verliebt wären?".
Sich in einer Beziehung die Frage zu stellen, ob man seinen Partner auch rein platonisch sympathisch finden würde, ist wichtig. Schließlich lässt die Wirkung der rosaroten Brille irgendwann nach, und erst dann zeigt sich, ob zwei Menschen (nicht nur als Liebespaar) gut zusammen passen.


3. "Glaubst du, wir sind gut füreinander?".
Sehr viele Menschen führen Beziehungen, die ihnen eigentlich (ohne, dass sie es merken) nicht gut tun. Sie entwickeln eine Abhängigkeit, vernachlässigen ihre eigenen Wünsche und Ziele und vegetieren "halb glücklich" vor sich hin. Sich selbst und seinem Partner die Frage zu stellen, ob man sich eigentlich gegenseitig gut tut, ist deshalb sehr wichtig. Damit beginnt man, bewusst über das eigene Seelenwohl nachzudenken und sich damit auseinanderzusetzen, ob man sich in der Beziehung weiterentwickelt oder ob die Partnerschaft die eigene Entwicklung bremst.


4. "Gibt es Dinge, die wir beide lieben?".
Gemeinsame Interessen und Leidenschaften erscheinen in den ersten Beziehungs-Monaten oft unwichtig, weil die große Gemeinsamkeit hier erstmal das "Wir" ist. Umso länger man aber zusammen ist, desto wichtiger wird es, sich gemeinsam an Dingen erfreuen zu können. Gegensätze ziehen sich vielleicht anfangs an, Gemeinsamkeiten sind allerdings das Fundament, auf dem gute Beziehungen gebaut sind.


5. "Wäre es ok für dich, beim Sex neue Dinge auszuprobieren?".
Dass das gemeinsame Sexleben besser laufen könnte, sollte natürlich nicht so drastisch formuliert, sondern mit viel Empathie und Vorsicht angesprochen werden. Ansprechen sollte man es aber in jedem Fall. Ob der Partner bereit ist, seine eigene Hemmschwelle für den anderen zu überwinden und aktiv an sich zu arbeiten, ist nämlich ein nicht ganz unwichtiges Detail für eine gesunde Beziehung.