23 Dinge aus unserer Kindheit, die wieder cool werden sollten



Seifenblasen machen, endlos Haribos in sich reinstopfen, Mandala malen, Straßenkreiden zeichnen: Warum hat man eigentlich jemals aufgehört, diese Dinge zu tun?!
Kind sein, das ist schon echt was Besonderes. Eine magische Zeit, bei der einfach alles beeindruckend ist: Regenwürmer, Sonnenuntergänge, Zoobesuche. Die kleinsten Dinge konnten uns ein Lächeln ins Gesicht zaubern: Mittagsschläfchen, Seifenblasen, Gänseblümchenkronen basteln. Dinge, die wir jetzt vielleicht gar nicht mehr machen würden. Aber wann und warum haben wir eigentlich aufgehört, all diese Dinge zu tun? Warum wollten wir nur so dringend erwachsen werden??!

Wir finden, dass es trotz superseriösem Erwachsensein Dinge gibt, die wir wieder tun sollten. Einfach nur, weil sie Spaß machen.

1. Seifenblasen machen
Weil sie einfach so, so schön sind. Und das Bisschen Seife in den Augen: wen stört das schon!

2. Straßenkreiden, Fingerfarben, Wachsmalkreiden malen
Stundenlang haben wir uns nur aufs Zeichnen konzentriert. Übrigens: Malen ist nicht nur lustig, sondern auch gesund!
 

3. Verknallt sein
Manchmal scheint es so, als ob heute zwischen belanglosem, betrunkenem Herumschmusen, belanglosem, betrunkenem Sex oder fixem Zusammensein nicht mehr viel ist. Aber wisst ihr noch, wie es sich anfühlt, wenn man einfach total auf jemanden steht und schon weiche Knie bekommen hat, als man die Person am Schulflur gesehen hat…? Bring back those feelings!!!


4. Flaschendrehen
… und wenn man mit besagter Person dann auf einer Geburtstagsparty eingeladen war und Flaschendrehen gespielt wurde, dann war die Welt einfach der allerschönste Ort im Universum... *HACH*

5. Blumen pressen
Boho-Hipster kaufen gepresste Blumen in Bilderrahmen für ein kleines Vermögen - mach dir den coolen Wandschmuck einfach selber! Blumen pflücken, mit Backpapier in ein Buch legen und zwei Tage pressen und trocknen lassen! Yaaay!

6. Um 8 Uhr abends ins Bett gehen
Einfach, weil man voll müde vom Freibad heimkam, weil man den ganzen Tag Rutschen war und soo viel gelaufen und mit dem Rad gefahren ist… Sollte man wieder mal machen.

7. Wasserbomben-Spaß
Die kleinen Öffnungen über den Wasserhahn zu stülpen, die exakt richtige Menge an Wasser in die bunten Ballons zu füllen und mit der perfekten Wurftechnik zu schießen und platzen zu lassen: Das war Kunst! Lasst es uns nochmal probieren!

8. Witze erzählen
Wir haben das vor kurzem ja wieder mal probiert (Flachwitze-Challenge, ... und sahen dabei etwa so aus:

9. Luftballontiere
Wisst ihr noch, die Menschen, die im Italienurlaub am Abend immer eine Schar Kinder um sich hatten, weil sie einfach die krassesten Tiere aus diesen länglichen, bunten Ballons machen konnten? HEROES!

10. Eine "Umfetzhose" (oder "Umteufelhose") haben
Weil wir jede Hose versaut haben und unsere Mamas mit dem Wäsche waschen nicht mehr nachgekommen sind. Eine "Umteufelhose" war eine Hose, die dreckig werden konnte, ja, es sogar werden musste. Weil man sich stundenlang über Blumenwiesen gerollt hat, bis einem schlecht wurde. Wann machen wir das wieder?!

11. Gänseblümchensträuße pflücken
… oder Gänseblümchenkronen und –ketten basteln! Tja, wir haben’s schon gemacht, bevor Blumenkronen auf Instagram unter dem Hashtag #flowergirls cool wurden. Sogar noch vor Lana Del Rey.

12. 10 kg Süßkram kaufen
Gummischlangen, Zuckerwatte, essbares Papier, Cola-Lutscher, Goldbären, Cola-Flascherl, Center Shock, Dreh & Trink, Tropifruti, Maoam, Softbärchen, Lachgummis… sollten wieder öfter auf der Einkaufsliste stehen. Mal ein bisschen Abwechslung zu Avocados, Melanzani und Couscous.

13. Serien schauen
Eine Kindersendung pro Tag war erlaubt! Dann wurde der Fernseher abgedreht. Ein bittersüßer Schmerz, wenn zwei coole Sendungen nacheinander gespielt wurden – aber andererseits wusste man noch, was es heißt, sich auf irgendwas wirklich zu freuen. Serien schauen wir ja heut eh auch… Binge Watching bis die Augen glühen! Verflucht seist du, Netflix.


14. Bei Freunden übernachten
Man hat sich abends Disney-Filme angeschaut, Spiele gespielt, sich Gruselgeschichten erzählt, gelacht, sich gegenseitig geschminkt, gegrillt oder war baden. Man hat die Gesellschaft des anderen genossen. Ohne davon sofort ein Foto für Instagram zu machen.

15. Partys machen, bei denen man nur "gute Laune" mitbringen muss
Weil sich die Eltern um das Geschenk gekümmert haben und überhaupt stand auf der Einladung sowieso nur, dass man "gute Laune" mitbringen sollte! Wie wär's, wenn man mal darauf verzichtet, Alkohol herzuschenken und stattdessen versucht, nüchtern Spaß zu haben?

16. Robby Bubble trinken
Kein Hangover, kein Filmriss, kein peinliches Erwachen am nächsten Morgen. Hat eigentlich nur Vorteile?!

17. Geburtstagsparties bei MC Donalds machen
WOOOAH, ein Traum wurde wahr <3

18. Im Zelt übernachten
Meistens ist man dann mitten in der Nacht eh irgendwann ins Haus geschlichen, weil man sich so gegruselt hat… Abenteuerlich war es trotzdem! Bald wieder!! (Spätestens beim Frequency dann.)

19. Spiele spielen
"Cowboy und Indianer", "Prinzessin", "Mutter, Vater, Kind": Das Eintauchen in fremde Welten und Geschichten fiel uns ganz leicht.

20. Zierzeilen und Mandalas malen
Religionsunterricht war einfach das Beste. Heute lässt sich jeder Mensch Mandalas tätowieren, damals haben wir sie in stundenlanger, mühevoller Arbeit coloriert – und locker eine 1 dafür bekommen!

21. Mittagsschläfchen machen
Heeeey, in Japan zählen sogenannte "Power Naps" während der Arbeit sogar zum guten Ton!!!


22. Freundschaftsbänder und Strähnen knüpfen
… wir waren schon im Stoffgeschäft und haben uns Garn gekauft, haha! Ihr auch?? Ein Tutorial haben wir zum Abschluss auch noch für euch!

23. Freundschaftsbücher haben
So merkst du dir Menschen, die dir mal wichtig waren, auch dann, wenn sie dich bei Facebook löschen.