Die 10 gefährlichsten Brücken der Welt

Vorsicht an alle mit Höhenangst, diese Liste ist nichts für euch! Hier geht’s zu den dramatischsten Brücken weltweit

Wenn ihr gerne das Adrenalin in den Venen spürt, ist dieser Artikel für euch! Wir haben eine Liste mit Brücken zusammengestellt, deren Überquerung ziemlich viel Überwindung braucht. Hier sind die zehn Brücken mit Gänsehaut-Feeling.



1. Hängebrücke von Hussaini, Pakistan

Hängebrücke von Hussaini
Den glorreichen Start macht die Brücke der Kleinstadt Hussaini, die in 2.600 Metern Höhe in der Region Gilgit-Baltistán liegt. Die Einwohner beider Seiten des Flusses Hunza haben diese Hängebrücke mit Material der Umgebung gebaut. Sie hat schon vor einiger Zeit jeglichen Anschein von Stabilität verloren, ist aber noch immer die einzige Möglichkeit des Kontakts zwischen den Menschen, die beide Ufer bewohnen. Niemand weiß, wie lange diese Brücke noch halten wird, aber das Schlimmste ist, dass man während der Überquerung die Reste der alten Brücke im Wasser sehen kann. Risikofreudige Reisende werden mit einem direkten Blick auf den Karakorum Gebirgszug im Himalaya von der Mitte des Flusses aus belohnt.
Sie sind zwar nicht von Menschenhand erschaffen, aber gerade deshalb so beeindruckend anzusehen. Hier haben wir für euch die 20 spektakulärsten Wunder der Natur.

2. Triftbrücke, Schweiz

Triftbrücke in der Schweiz
© Schweiz Tourismus/Christof Sonderegger
Diese Brücke aus Stahl und Holz erlaubt, den Gletscher Trift in voller Pracht zu sehen und die Trifthütte zu erreichen, auch wenn man dabei möglicherweise dank Höhenangst vorher schon fast aufgibt. Ursprünglich könnte die Schlucht auf dem Gletscher überquert werden. Da dieser rasant schmilzt, wurde zunächst 2004 eine Brücke gebaut, die 2009 durch eine längere, stabilere ersetzt wurde, um auch Touristen einen sicheren Übergang zu ermöglichen. Die Triftbrücke ist mit 170 Metern eine der längsten Stahlhängebrücken der Welt und führt über den 100 Meter tiefer liegenden Gletschersee. Sicher gebaut ist gut, aber ein Fehltritt und...

3. Hängebrücke von Q’eswachaka, Peru

Die Inka hatten ein weites System von Wegen und handgebauten Brücken aus Halmen und Gras quer durch die Anden. Mit Ankunft der Spanier in Südamerika wurde das Meiste davon nicht mehr gepflegt und verfiel. Eine Ausnahme ist die Brücke von Q’eswachaka, circa 100 Kilometer von Cuzco entfernt. Diese Hängebrücke besteht noch immer genau so wie vor 500 Jahren und wird jedes Jahr aufs Neue von den Menschen in ihrer Umgebung aus geflochtenem Gras weitergebaut. Na, wie sehr vertraut ihr der auf Gras basierenden Technik einer untergegangenen Zivilisation?

4. William Moore Brücke, Alaska, USA

William Moore Brücke in Alaska
_© [Jordan Confino / Flickr] (https://www.flickr.com/photos/jordan_confino/10683457193/in/photolist-hh4vBP-r7gcCH-hZ7qHj-bstmZU-j6eppP-jC5u26-ihdYUi-ifAbW6-iuJZrb-7EwkTQ-dczSfU) (Creative Commons)_
Auf den ersten Blick wirkt diese Brücke sehr sicher, wenn ihr aber genauer hinseht, ist das Fürchten vorprogrammiert. Die Ingenieure dieser gewagten Konstruktion sahen eine Gefahr in ihrer Position. Auf einer Seite gibt es nämlich ein aktives Gefälle, also entschieden sich die Erbauer, das gesamte Gewicht der Brücke auf nur eine Seite zu legen. So soll sie bei einem Erdbeben nicht sofort einstürzen. Wir jedenfalls möchten das nicht testen.

5. Skybridge, Russland

Sochi Skybridge Russland Hängebrücke
© Skypark AJ Hackett
In Sotchi findet ihr eine extrem beeindruckende Fußgängerhängebrücke. Sie ist mit fast einem Kilometer Spannweite über das Krasnaya Polyana Tal die längste der Welt ihrer Art. Abgesehen von der großartigen Aussicht, könnt ihr so entspannende Aktivitäten wie Bungee-Jumping unternehmen oder mit der schnellsten Seilbahn der Welt (70km/h) durchs Gebirge düsen.

6. Die Brücke im Monte Nimbus, Kanada

Möchtet ihr durch den Himmel laufen? Im Monte Nimbus habt ihr die gefährliche Möglichkeit dazu. Zuerst müsst ihr mit einem Helikopter fliegen, dann ein bisschen Sportklettern (dabei sind Seilschaften gemeint) und dann könnt ihr 60 Meter auf dieser Brücke (wohl eher Stahlseile und ein paar Bretter), die sich wie Pudding bewegt, gehen (oder eher kriechen). Keine Sorge, ihr seid die ganze Zeit gesichert, aber Mut ist im Paket leider nicht enthalten.

7. Die Seilbrücken von Taman Negara, Malaysia

Taman Negara Malaysia Hängebrücke
Auch wenn sie nicht so hoch liegen wie die vorherigen, verursachen die verschiedenen Seilbrücken im ältesten Regenwald der Welt, Taman Negara, auch viel Nervenkitzel. Auf einer Länge von insgesamt 510 Metern berührt diese Serie von Brücken beinahe die Kronen der Jahrtausende alten Bäume.
Seilbrücken von Taman Negara
Und dabei schwanken sie auch noch ganz schön unter den Füßen. Allerdings sind das Panorama und das Gefühl, so hoch im Dschungel zu schweben einfach einzigartig und vielleicht trefft ihr sogar auf den einen oder anderen Dschungelbewohner...

8. Brücke von Carrick-a-Rede, Nordirland

Puente colgante de Carrick-a-rede en irlanda del norte
Diese Hängebrücke bringt euch auf die Insel Carrick, dabei überspannt sie auf 30 Metern Höhe eine 20 Meter weite Meerenge. Früher wurde diese Brücke hauptsächlich von Fischern genutzt, die an den Ufern der unbewohnten Insel Netze aufspannten, um Lachs zu fangen. Auch Seevögel machen davon Gebrauch. Weil immer mehr Touristen die Brücke benutzten, sich allerdings nicht wieder zurücktrauten und dadurch mühsam mit dem Boot zurückgeholt werden mussten, wurde die ehemals schwindelerregende Brücke durch eine sicherere Konstruktion ersetzt. Die Überwindung der Höhenangst wird durch die wunderbare Luft und Landschaft Nordirlands belohnt.

9. Der Königspfad (Caminito del Rey), Spanien

Caminito del rey Málaga Königspfad
Der Königspfad ist ein vier Kilometer langer Klettersteig in der südspanischen Provinz Malaga. Er war lange wegen Verfalls gesperrt und wurde 2015 wieder eröffnet. Weil viele Kletterer trotz Verbots den Weg gingen und tödlich verunglückten, gilt er als der gefährlichste Pfad der Welt. Obwohl es inzwischen viele Sicherheitsvorkehrungen gibt und nichts passieren sollte, braucht ihr euch nur die Brücken und Plattformen dieser schwindelerregenden Route über dem Fluss Guadalhorce anzusehen, um festzustellen, dass dies nur ein Weg für komplett schwindelfreie Draufgänger ist.

10. Die lebenden Brücken von Meghalaya, Indien

Puentes vivos de Meghalaya en la India
Wenn ihr nicht auf das von Menschenhand Geschaffene vertraut, dann könntet ihr immerhin noch auf die Natur selbst setzen. Die Brücken im feuchtesten Gebiet der Welt, dem indischen Staat Meghalaya, bestehen komplett aus hunderten Ästen des Gummibaums.
Puentes vivos de Meghalaya en India
Die Ast-Brücke ermöglicht es den verschiedenen Angehörigen des Volksstamms der Khasi, sich gegenseitig zu besuchen. Diese einzigartige Technik, Brücken wachsen zu lassen, wird seit Jahrhunderten von den Khasi gehandhabt. Sie sind stolz auf die Stabilität ihrer Brücken, aber wer von uns traut sich, eine Brücke aus Gummi in 30 Meter Höhe zu überqueren?
Indien lohnt sich absolut für eine längere Reise und zählt auch zu den preiswertesten Reisezielen weltweit: 10 der günstigsten Urlaubsländer der Welt.